Allgemeines zu Weissen Wannen

Allgemeines zu Weissen Wannen

Weisse Wannen bieten im Vergleich zu anderen Abdichtungsmethoden ein sehr vorteilhaftes technisches Risikoprofil, wenn sie im perfekten Zusammenspiel zwischen den Baubeteiligten ausgeführt werden. Daher haben sich Weisse Wannen in Mitteleuropa gegenüber bituminösen Werkstoffen, flächig umschließenden Bahnen aus PVC oder anderen Methoden durchgesetzt.

Im Laufe der letzten Jahre entwickelte sich ein umfassendes Normensystem rund um die Weisse Wanne. Hierbei ist darauf zu achten, dass ein Bauteil aus wu-Beton selbst noch keine Weisse Wanne bildet. Erst durch die entsprechende Planung der Bewehrung und der notwendigen Fugenabdichtungsmassnahmen entsteht eine wasserundurchlässige Weisse Wanne.

 

In Österreich sind mehrere Ausprägungen der Weissen Wanne vorzufinden. Neben der Richtlinie Weisse Wanne gibt es beispielsweise ZEMENTOL als Systemanbieter für Weisse Wannen.

Details zu den Weissen Wannen in Österreich finden Sie hier.

Bei hochwertig ausgebauten Gebäuden wie z.B. Schulen, Turnhallen, Konzerträumen, Archiven, etc. hat sich als zusätzliche Massnahme ein Frischbetonverbundfoliensystem etabliert – die Weisse Wanne PLUS.